Frühchen leiden oft unter Aufmerksamkeitsstörungen

Kinder, die zu früh geboren werden, haben häufig noch im Alter von sechs Jahren Aufmerksamkeitsprobleme und kognitive Defizite. Das ist das Ergebnis einer Studie der Ruhr-Universität Bochum (RUB).

Quelle: ärzteblatt.de (2009) , 1 Seite

Zum Beitrag

Weitere Quellenhinweise

Ehemalige Frühchen haben es schwer

Quelle: O.V. (2010). Ehemalige Frühchen haben es schwer. Praxis der Psychomotorik, 35 (1), S. 51.

Die Veröffentlichungsrechte liegen ausschließlich beim Verlag

Nachsorge von Frühgeborenen

Quelle: Härtel, C., Herting, E. (2010). Nachsorge von Frühgeborenen. Pädiatrische Praxis, 75 (1), S. 3-20.

Die Veröffentlichungsrechte liegen ausschließlich beim Verlag

Entwicklung frühgeborener Kinder aus ergotherapeutischer Sicht

Quelle: Schönthaler, E., Pristner, G., Enne, E., Frank, S., Köck, B. (2010). Entwicklung frühgeborener Kinder aus ergotherapeutischer Sicht. Ergotherapie und Rehabilitation, 49 (3), S. 12-17.

Die Veröffentlichungsrechte liegen ausschließlich beim Verlag

Entwicklung von Frühgeborenen mit einem Geburtsgewicht von weniger als 1000 g - Langzeitentwicklung bis zum Schulalter

Quelle: Voss, W., Neubauer, A.-P. (2009). Entwicklung von Frühgeborenen mit einem Geburtsgewicht von weniger als 1000 g - Langzeitentwicklung bis zum Schulalter. Pädiatrische Praxis, 73 (3), S. 373-382.

Die Veröffentlichungsrechte liegen ausschließlich beim Verlag

Ehemalige Frühchen leiden später oft unter Aufmerksamkeitsstörungen

Quelle: O.V. (2009). Ehemalige Frühchen leiden später oft unter Aufmerksamkeitsstörungen. Kinder- und Jugendarzt, 40 (8), S. 500.

Die Veröffentlichungsrechte liegen ausschließlich beim Verlag